Kinder-/ Jugendzimmer

Jungendzimmer Sursee

Den Kinderschuhen entwachsen. Rasant schnell geht's und aus herzallerliebsten Kleinen werden Teenager. Da darf sich auch das Kinderzimmer mausern.

 

In diesem Fall ist das Zimmer nicht allzu gross. Trotzdem war mir wichtig, dass ich es optisch und räumlich in die verschieden benötigten Bereiche unterteilen konnte:

  • Arbeitsbereich
  • Schlaf- / Aufenthaltsbereich
  • Übungsbereich

Die Lieblingsfarben setzte ich dezent ein, damit die geliebten Hobbies des Jungen ebenfalls Platz finden. Neue Möbel im coolen Industrial-Look bieten Stau- und Ausstellungsraum in einem.

Sich zurückziehen und entspannen kann sich der Teenager nun im abgetrennten Schlafbereich. Hier bilden der türkisfarbene Vorhang und die abgeschrägt gestrichene Farbe eine Art Baldachin oder Zelt. Das bewirkt, dass er sich gut aufgehoben und geborgen fühlt.

 


Einfamilienhaus, Jenins

Wenn Kinder zu Jugendlichen werden, ändern sich auch die Bedürfnisse in den eigenen Zimmern. Ein Aufenthaltsbereich, den man mit Freunden teilen kann, löst den Spielbereich ab. Die praktischen, offenen Regale werden durch schliessbare Möbel ersetzt und separate Schlaf- / Arbeits-bereiche erhöhen den Wohlfühlfaktor.

Diese beiden Jugendlichen wünschten sich frische Farben und mehr Wärme für ihren Rückzugsort.

Als erstes habe ich verschiedene Bereiche (Aufenthalt / Schlafen) mittels Umstellen der Möbel geschaffen und diese mit Teppichen optisch abgegrenzt. Die Tapeten - in den Lieblingsfarben der Teenies - versprühen jugendliche Frische und runden zusammen mit den stylischen Möbeln und Accessoires das Gesamtkonzept ab.

 

Mehr von diesem Projekt siehe: Referenzen-Badezimmer