Küche

Einfamilienhaus, Merlischachen

Mein Kunde fühlte sich einfach nicht mehr wohl in seiner Wohnküche und wollte unbedingt eine Veränderung. Ihm fehlte Wärme und das Heimelige. 

 

Deshalb bat er mich, den gesamten Küchen- und Essbereich unter die Lupe zu nehmen. Mit dem Hinweis, dass eine neue Küche bereits in Produktion sei. Der Raum wurde dominiert von viel Weiss, einem grauen Plattenboden, einer Küche mit kühlen Akzentfarben der 90er-Jahre und einem Holztisch. Kurz und gut: Die Küche war ungemütlich, voll auf Funktion ausgerichtet. Ein Ort, dem man nach dem Essen gerne den Rücken zukehrt.

 

Was mir als Erstes ins Auge fiel? Diese dominante Küchenwand. Sie bietet sich geradezu an, der Blickfang im Raum zu werden.

Eher negativ fielen mir die Sessel auf. Schlicht und einfach, weil sie Sicht und Weg zum Garten versperrten.

 

 

Und jetzt? Begann ich mit der Suche nach der ultimativen Tapete für die Küchenwand. Warum das? Weil ich darauf das gesamte Wohnkonzept aufbauen wollte. Es musste eine Tapete sein, die ihre Besucher förmlich anstrahlt und mit Wärme willkommen heisst. So nach dem Motto "Schön, bist du hier!".

Die Sessel haben wir neu beziehen lassen. Diese stehen in schönster Eintracht beisammen, bilden eine bequeme Sitzecke im Essbereich. Der Weg zum Garten ist jetzt frei.

 

Meine Kunden geniessen das komplett neue Raumgefühl. Die warme Tapete dominiert den Raum. Die funktionale Küchenzeile hält sich im Hintergrund. Harmonie und Behaglichkeit sind jetzt die Chefs in der Küche. Ausser natürlich, wenn der Herr des Hauses den Kochlöffel schwingt. Dann übernimmt er das Kommando.


Einfamilienhaus, Emmenbrücke 

In diesem Beispiel zeige ich euch gerne ein Projekt mit den bisher grössten Veränderungen. Die Kunden haben das damals 6-jährige Reiheneinfamilienhaus 2010 gekauft und sind ohne grosse Renovationen eingezogen.

Man sagt, wer eine rote Küche besitzt, sei mutig. Wenn man die Farbe aber nicht selber ausgewählt hat, kann es sein, dass sie einem zu dominant erscheint oder erdrückend wirkt. Die Kunden fanden die Küche anfangs frech und als "mal was anderes". Mit der Zeit aber belastete sie die Farbe immer mehr.

In meinem Gestaltungsvorschlag konnte ich den Kunden zeigen, dass ein Farbkonzept in Naturtönen und ein Parkettboden ein völlig neues Raumgefühl ergeben können.

Die Kunden entschieden sich, die vielen Veränderungen vorzunehmen und wurden nicht enttäuscht. Das Resultat ist umwerfend und das Ambiente hat sich merklich verbessert!

Die Küche wurde umgespritzt und in der Spielecke ein Hochtisch mit Sitzbank integriert. Der natürliche Eichen-Parkett vermittelt moderne Gemütlichkeit. Accessoires, Leuchten und Bilder runden das Konzept ab.

 

Gesamtkonzept siehe: Referenzen/Wohnzimmer

 


Eigentumswohnung, Sursee

Manchmal kann eine Einrichtung minimalistisch sein und trotzdem einen tiefen Eindruck hinterlassen - wie im Beispiel hier.

Für dieses unkonventionelle Paar war es wichtig, in der neuen Eigentumswohnung kräftige, warme Farben einzusetzen, aber trotzdem schlicht und minimalistisch zu bleiben. Die grüne Küche ergänzt das Farbkonzept harmonisch ohne aufdringlich zu wirken.

 

(ganzes Projekt siehe unter: Referenzen-Wohnzimmer)

 


Einfamilienhaus, Nottwil

Für die Eigentümer eines Einfamilienhauses durfte ich ein Gesamtkonzept (Wandgestaltung, Möbel, Bilder, etc.) für Küche, Wintergarten und Wohnzimmer erarbeiten. Die Atmosphäre sollte wohnlicher werden und Wärme ausstrahlen.

Als Basis habe ich die Betonwand mit Cheminée und die dunklen Stahlelemente genommen. Diese Elemente wiederholen sich in den verschiedenen Räumen und die schwarzen Akzente verbinden die einzelnen Räume harmonisch. Durch die Naturtöne im Wohnbereich erscheint alles freundlicher, weicher und einladender.

Gesamtkonzept siehe: Referenzen-Wohnzimmer

 

links: nachher

rechts: vorher

 

Karibu-Living, Referenzen, Küche, Einfamilienhaus Nottwil_nachher
Karibu-Living, Referenzen, Küche, Einfamilienhaus Nottwil_vorher